Geschichte

Die Pfäffiker Ferienaktivitäten wurden in den Frühlingsferien 1996 erstmals durchgeführt. Für die beiden Gründerinnen Gertrud Dill und Charlotte Huber war es wichtig, für alle zu Hause gebliebenen Kinder und vor allem auch für jene aus weniger bemittelten Familien, ein günstiges und vielseitiges Ferienprogramm anzubieten. Im ersten Jahr machten 17 Vereine, Organisationen und Private mit, im 10. Jahr waren es 35. Einige Clubs bieten seit dem ersten Jahr ununterbrochen eine Aktivität an.

 
Die Angebote richten sich an Mädchen und Buben der Primarklassen (1. bis 6.) und des Kindergartens. Es wurden ab und zu auch Aktivitäten für die Oberstufenschüler angeboten, diese wurden aber meistens nur wenig oder gar nicht genutzt. Die Auswahl ist jeweils sehr vielseitig. Es gibt für alle etwas Passendes, sei dies Sport, Basteln, Pfadi, Tiere in der Natur beobachten oder Geschichten hören und malen, um nur einige zu nennen. Spannung, Abenteuer und Abwechslung sind garantiert.

 

In den letzten Jahren sind die Teilnehmerzahlen stetig stark angestiegen. Waren es 2004 noch 651, so stieg die Zahl der Aktivitäten-Besuche 2006 auf 761 und bis 2009 auf über 1100; ein überwältigender Erfolg.

 

Die „Pfäffiker Ferienaktivitäten“ ist eine Non-Profit-Organisation und ist für Clubs und Vereine eine ideale Plattform, um Nachwuchs zu werben. Nach fünf Jahren Organisation (2000 - 2005) hat im Sommer 2005 Therese Girschweiler Hernandez diese Aufgabe an Susi Strahm weitergegeben. Von 2006 - 2010 baute diese das Angebot der Aktivitäten stark aus, was sich auch mit einem Mehraufwand in der Administration auswirkte.

 

Seit 2010 werden die Anmeldungen mit einem Kursverwaltungsprogramm bearbeitet. Von Herbst 2010 bis Frühling 2015 organisierten Nicole Espinosa und Barbara Hauser die Ferienaktivitäten. Die beiden haben viele neue Angebote ins Programm aufgenommen. Für das 20 Jahre Jubiläum 2015 konnten sie spezielle Angebote wie "Trickfilmbüx", "Indoor Bike Park" und "Lordz Dance Academy" für die Ferienaktivitäten gewinnen.

 

Im Herbst des Jubiläumsjahrs wurde die Organisation erneut weitergegeben. Sarina Laustela, Karin Oesch, Christa Keusch und Chantal Uhlmann übernahmen die Aufgabe, um auch in den kommenden Jahren für spannende Frühlingsferien-Angebote zu sorgen.